Sebo C 3.1 moonlight

Mal was ganz anderes. Gestern habe ich mal wieder gestaubsaugt. Das kommt – zugegebenermaßen – nicht so oft vor, weil a.) meine Frau nur zwei Tage in der Woche arbeitet und ich vier und b.) ich es selten so dreckig finde, daß ich zum Staubsauger greife.
Deshalb wahrscheinlich fiel mir gestern wieder einmal auf, daß wir ja seit einer Weile einen neuen Staubsauger haben. Und das kam so:
Als meine Frau und ich unser neues Haus bezogen, hatten wir nicht mehr sooo viel Geld zu Staubsaugerkauf und begnügten uns mit einem sehr preiswerten Modell. Die gingen immer mal wieder kaputt, wir kauften einen neuen preiswerten usw. Irgendwann hatten wir die Faxen dicke und haben uns gesagt „Jetzt kaufen wir einen Staubsauger für’s Leben!“
Das konnte natürlich nur Vorwerk sein! Meine Eltern hatten einen, die Eltern meiner Frau haben einen, die gehen NIE kaputt. Sind aber auch wirklich nicht billig. Trotzdem. Wir kaufen einen. Der Vertriebsweg ist ja schon merkwürdig. Kann man ja nicht im Geschäft kaufen oder übers Internet bestellen. Nein, es kommt ein Vertreter ins Haus, führt das Ding vor und nimmt die Bestellung an. Also kauften wir bei einer netten Dame für ein paar hundert Euro so ein Ding, noch Staubbeutel dazu (die man auch über die Vertreterin nachbestellen kann), einen anderen Saugkopf – was man halt so braucht.
OK. Der Vorwerk sieht ungefähr so aus, wie das Gewehr, das die Space Marines in „Aliens“ benutzen. Nur’n bißchen kleiner und beige und grün. Nicht sehr handlich. Aber er saugt.
Bloß: er geht kaputt! Erst ging am Griff was in die Brüche, das habe ich noch getaped. Aber kurz nach Ablauf der Garantie brach dann im unteren Quadranten etwas auseinander und der Saugkopf / Bürstenkopf / wie auch immer hielt nicht mehr am Sauger selbst. Und da begann mir Vorwerk unsympathisch zu werden. Denn: für Reklamationen oder gar Reparaturen sind die Vertreter NICHT zuständig. Da muß man sich dann an das nächste Servicebüro wenden, daß in unserem Fall eine knappe Autostunde entfernt liegt und ziemlich kundenunfreundliche Öffnungszeiten hat. Telefonisch teilte man uns mit, daß man das Gerät erst einmal sehen müsse und dann „Kulanz prüfen“ würde. Man bedenke, die zweijährige Garantie war da gerade ein paar Wochen abgelaufen. Von einem Unternehmen wie Vorwerk hätte ich ein bisschen mehr erwartet. Das teilte ich der Firma auch per e-mail mit, worauf wir die Antwort erhielten, daß man es bedaure, wenn wir nicht zufrieden seien. Wir sollten das Gerät ins Servicebüro bringen, dort würde man dann „Kulanz prüfen“.

Der Sebo Airbelt C 3.1 moonlight - was für ein Name!Also habe ich den Vorwerk-Staubsauger mit einem Gewindespannband geflickt und ihn zum Ersatzstaubsauger degradiert. Und dann sind wir in ein echtes Fachgeschäft gefahren, haben uns prima beraten lassen und dann einen SEBO-Staubsauger gekauft, der eine echte Wonne ist! Und wenn er kaputt geht, wissen wir genau, wo wir ihn reparieren lassen können. Und er hat nicht mal die Hälfte vom Vorwerk gekostet…!

2 Gedanken zu “Sebo C 3.1 moonlight”

  1. Ich habe mich amüsiert beim Lesen der Klage über Vorwerk. Auch ich hatte eine Begegnung der üblen Art mit einem Vorwerk-Vertreter vor Jahren. Aus Ärger habe ich mir dann keinen Vorwerk, sondern im Laufe der Jahre auch mehrere preiswerte Allerwelts-Staubsauger gekauft, deren Kunststoffteile immer schnell abgebrochen sind. Das ist nämlich das Bedauerliche an den billigen Saugern, dass das Gehäuse und die meisten Teile aus Kunststoff und zerbrechlich sind. Mein ältester Vorwerk hatte ein Stahlgehäuse (oder sagt man Aluminium?) und hielt 30 Jahre.
    Soviel zum Staubsaugen, mit herzlichem Gruß von Hausfrau zu Hausmann

  2. Das stimmt allerdings das mit dem Service bei Vorwerk ist so ne sache! Wenn sie den Vorwerk oder einen anderen Kostengünstig reparieren wollen dann schauen sie auf meine Seite.P.S habe auch gute gebraucht Geräte

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.