Karl Ove Knausgard: Alles hat seine Zeit – Nachtrag 1

LesetagebuchBin mit der Geschichte von Kain und Abel nun durch – und schwer beeindruckt. Die ganze Zeit hindurch fragt man sich, wie es geschehen kann, daß Kain seinen Bruder umbringen wird. Seinen Bruder, den er so sehr liebt. Und wenn es dann geschieht, denkt man: „Natürlich. Was hätte er sonst tun sollen?“. Was man aber nicht verstehen kann, ist der schreckliche Fluch, mit dem Gott ihn belegt. Es scheint, als wäre Gott die ganze Zeit abwesend gewesen, wie ein Vater, der abends erst nach Hause kommt und nur sieht was geschehen ist, aber nicht wie – und dann einfach eine Strafe ausspricht ohne sich für die Hintergründe zu interessieren.

Als nächstes: die Sintflut…

Ein Gedanke zu “Karl Ove Knausgard: Alles hat seine Zeit – Nachtrag 1”

  1. hmmmm
    Als jemand, der Mit Kirche; Gott und Glauben so gar nix am Hut hat, machst mich jetzt doch neugierig…
    Bin auf weitere Zwischenberichte gespannt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.