D.M. Cornish: Monster Blood Tattoo Bd.1 – Der Findling

D.M. Cornish: Monster Blood Tattoo Bd.1 - Der FindlingTja, die letzten paar Tage war ich ein wenig kränkelnd, bisschen Fieber und so, deshalb keine schwere Lektüre wie Knausgard. Statt dessen habe ich mal wieder ein interessantes Jugendbuch gelesen. „Monster Blood Tattoo“ aus dem Hanser-Verlag (17,90 €). Eine Fantasy-Geschichte, die von einem Jungen namens Rosamund handelt (er ist der Findling im Titel), der in einer Welt aufwächst, in der es einen ständigen Kampf zwischen den Normalmenschen und den Monstern gibt. Kaum verläßt Rosamund sein Waisenhaus, da gerät er auch schon mitten hinein in diesen Kampf – und stellt ziemlich schnell fest, daß nicht alle Menschen gut und nicht alle Monster böse sind.

Die Geschichte an sich ist nicht besonders originell, aber sie wird flott und gut lesbar erzählt. Was aber wirklich fesselt, ist die Welt, die sich der Autor da ausgedacht hat. Denn das ist keine o8/15-Fantasy-Welt. Die Menschen des „Halbkontinents“ leben in einer Art vorindustriellen Zeit, sie verwenden Musketen und Kanonen auf ihren Kampfschiffen (die das Essigmeer befahren!), sie treiben ihre Schiffe mit Gastrinen an, das sind Holzkästen, in denen künstlich erzeugte Muskeln arbeiten, sie vertreiben Monster mit Chemikalien und sie können sogar fremde Organe in einen Menschen hineinpflanzen, damit dieser ein besonders effektiver Monsterjäger wird. Diese Welt ist unglaublich detailliert und glaubhaft (das Glossar im Anhang macht fast 1/4 des Buches aus) – und das macht dann auch den Reiz des Titels aus.

Für Leser ab 12 bestimmt ein Buch zum Staunen – und für die älteren durchaus unterhaltsam!