Wale auf die Ohren!

Moby-Dick auf CDHerman Melvilles „Moby-Dick“ gibt es in zahllosen Buchauflagen. Vom stark verkürzten Jugendbuch bis zur originaltreuen Übersetzung. Hardcover & Taschenbuch, groß & klein, für viel und auch für wenig Geld.

Fast genau so viele Versionen gibt es als „Hörbuch“. (18 findet amazon in der Kategorie „Bücher“ mit dem Suchbegriff „moby dick cd“.) Ein paar davon in Kürze:

1. Die größte, teuerste, schönste (deutsche) Ausgabe ist die von Christian Brückner gesprochene Variante der Übersetzung von Friedhelm Rathjen. 28 CDs für knapp 75,-€ (bei amazon). Hier passen Text & Stimme wunderbar zusammen, Brückner macht seine Sache wirklich gut. Diese Variante liegt übrigens auch der mare-Buchausgabe bei, dort dann auf 2 MP3-CDs. Buch und CDs zusammen für nur 69,90€.

2. Die etwas kleinere (deutsche) Ausgabe basiert auf der Jendis-Übersetzung und ist eine Hörspiel-Fassung. Einiges gekürzt, aber nicht entstellt. Gut gesprochen und durch nicht übermäßig eingesetzte Toneffekte aufgelockert. Schön zum Nebenher-Hören. Ladenpreis 49,95€.

3. Der richtig kleine Bruder von No.2: auf 80 Minuten (gegenüber rund 550 Minuten!) gekürzte „Action-Fassung“ – für den eiligen Walfänger… Aber dafür günstig: 14,9€

4. Auch eine schöne Ausgabe: Rolf Boysen liest die (ungekürzte) Übersetzung von Richard Mummendey. 750 Minuten auf 10 CDs. Preis 49,99€. (Übrigens: die CDs sind zwar 2007 erschienen, die Aufnahme ist aber von 1986/87…)

5. Erscheint im März: ungekürzte englische Originalfassung, gelesen von Adams Morton, auf nur 1 MP3-CD. Inklusive völlständiger Textausgabe als PDF-Datei. 1411 Minuten! Dafür spottbillig – nur 29,90€. Leider habe ich bisher keine Hörprobe davon finden können. Und wer ist Adams Morgan?

6. Vielleicht garnicht so schlecht wie es sich anhört: eine gekürzte Fassung, gelesen von Burt Reynolds! 6 CDs. Aber… nee, eigentlich lieber doch nicht…

 

7 Gedanken zu “Wale auf die Ohren!”

  1. Ui, fühlt sich an wie Wale UM die Ohren. Das kann aber auch daran liegen, dass ich grad mit 39 Fieber durchs Wochenende wanke.😉

    Auf jeden Fall muss ich mich wohl langsam mal um einen Sponsor für die mare-Rathjen-Ausgabe kümmern.😉 Hm, und die Mummendey-Fassung würd mich ja auch mal interessieren. Oder das Jendis-Hörspiel? Hach, so viele Walgesänge!

  2. Sollte ich glatt für la Bücherliste klauen, wenn Klauen hier so gern gesehen ist😉

    Das sind doch schon mehr als drei Motive auf dem Spreashirt-Shop, oder? Das heißt ja glatt, dass du schon mehr als 10 Exemplare verkauft hast… Wollte ich auch mal, nur schade, dass die Welt nicht auf Underground-Blättchen namens „Rotkäppchen“ nebst Merchandising gewartet hat…

    Einstweilen keine Entscheidungen, die über „Tee oder Weiterschlafen?“ hinausgehen; bin auch nicht der Gesündeste, röchel.

    Gesundheit.

  3. Boah, mein Herz rast! Als die Musik auf deiner Seite losging, dachte ich bei dem Geklapper erst, die Festplatte von meinem MacBook würde den Geist aufgeben *schock*. Da ist erstmal ein Beruhigungskäffchen fällig *g*.

  4. @sralihn: Das ist ein cooler Song, oder? Ich bin ja eigentlich garkein Freund von Country-Music – aber das hat was…
    @wolf: Gute Besserung & zu den mehr als drei Motiven: nö – ich lösche immer mal wieder die älteren und lade neue hoch. Spreadshirt macht das mit! Und so taste ich mich langsam an das optimale Motiv heran… (siehe auch: meine Avatar-Probleme…) – und zum „klauen“: gerne! (Vielleicht gibt’s ja noch Ergänzungen per Kommentar dazu, ich kenne ja nur einen Bruchteil der angebotenen Ausgaben!)
    @hochhaushex: auch krank? Eine regelrechte Epidemie greift um sich – und sie verbreitet sich über’s Internet ??? Öh – und auch hier: Gute Besserung!

  5. Spreadshirt-Behumsing – das is ja mal die kreativste aller Sportarten, bei der selbst ich mal eine Mack fuchzich einnehmen könnte…

    Ich kann nämlich auch Pottwal, jahaa🙂

  6. Na denn ma los! (Ein bisschen tricky ist’s, die Gemälde so zu vektorisieren, daß man am Ende noch was davon erkennt!) Aber für die „Salbe der Wal“ wäre ich auch bereit was springen zu lassen! Übrigens: auch meine Tochter hat sich mal am Thema „Pottwal“ versucht. Das Ergebnis ist hier. Man beachte die Stacheln am Kopf und fürchterlichen Zähne (rot). Ist eben ein Raubtier…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.