Alison McGhee / Peter H. Reynolds: Wenn du einmal groß bist

Wenn man Vater ist, dann rühren einem die Kleinen das Herz. Das hat bestimmt was mit Hormonen zu tun, aber dennoch. Abends an ihren Betten zu stehen und die schlafenden kleinen Gestalten zu sehen, darüber vergißt man dann den ganzen Ärger, den man tagsüber mit ihnen hatte. Das sind Momente puren Elternglücks. Das und Büchlein wie dieses hier:

Alison McGhee / Peter Reynolds: Wenn du einmal groß bist

In wenigen Worten und traumhaft schönen Bildern erzählt es uns vom Glück des Kinderhabens und von der ganz besonderen Beziehung zwischen Eltern und Kindern. Man liest es und denkt an seine eigenen Kinder, an seine eigenen Eltern, daran, daß man selbst einmal Kind war und daß die Kinder irgendwann (hoffentlich) selber Eltern sein werden. Und dann schnieft man mal eben und schneuzt sich ins große karierte Taschentuch. Wunder-wunderschön!

(Das auch als Gegengewicht zu Iron Man…😉 )

Ein Gedanke zu “Alison McGhee / Peter H. Reynolds: Wenn du einmal groß bist”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.