EM – Gedanken: „Doppel-6“ ?!

4-4-2 SpielsystemDie EM gehört zum Tagesgeschehen, da kann man machen, was man will. Wenn man dann über so ein gesundes fussballerisches (fast-)Halbwissen verfügt wie ich, kann man schon mal ins Grübeln kommen. So als ich ein Interview mit Michael Ballack nach dem Erfolg gegen Portugal am 19.6.08 gesehen habe. Diesen Erfolg verdanken wir einem taktischen Schachzug des Trainers Joachim Löw: er hat die klassische Aufstellung 4-4-2 ersetzt. (4-4-2, das weiß ich, hat was damit zu tun, wie die Spieler sich auf dem Feld verteilen. Und es ergibt Sinn: 4+4+2=10. Plus Torwart sind das 11 – und so viele Kerls tummeln sich ja auf dem Feld.) Die neue Aufstellung: eine „Doppel-6“ hinter Ballack!? Moment – Doppel-6? Das sind 12! Plus Ballack, plus Torwart. 14! Kein Wunder, daß die Deutschen den Portugiesen überlegen waren!

P.S. (wegen der großen Nachfrage): „…ein System mit zwei defensiven Mittelfeldspielern bezeichnet man als Doppel-Sechs, weil diese Position traditionell die Rückennummer „6“ trägt…“ – die Erklärung stammt von hier.