Reclams Universal-Notizbuch

rub-notizbuch1

Eine witzige & praktische Alternative zum allgegenwärtigen Kultobjekt Moleskine. (Das hat ja sogar Frank Schätzing!) In UB-Gelb, mit „original UB-Papier“.

128 Seiten, kariert, im Pappschuber und mit Bleistift. Da sind 5 Euro doch nicht zuviel. Immerhin ist damit garantiert, dass Ihr Geschreibsel es in Reclams Universal Bibliothek schafft!

7 Gedanken zu “Reclams Universal-Notizbuch”

  1. Das habe ich auch schon länger im Auge. Scheint aber ein etwa A5 Heft zu sein, oder täusche ich mich? Es gab vor ein paar Jahren noch schöne Reclam Blankos, die die Größe klassischer Reclams hatten und für ein, zwei Euro zu haben waren. Hätt‘ ich damals um deren baldiges Verschwinden gewusst, ich hätte den ganzen Stapel aus der Buchhandlung erstanden.
    Dass Manufactum die auch verkauft, finde ich ja löblich, aber die sollten lieber erstmal den gelben Schreibblock wieder ins Programm nehmen. Den hab ich immer sehr geschätzt.
    Guten Abend.

  2. Also – das Format ist tatsächlich „normales“ Reclam-UB-Format. Ich wusste nicht, dass es so was schon mal gab – ist irgendwie ganz an mir vorbei gegangen…

    Und zum Gewinnspiel: habe ich auch schon dran gedacht, muss aber noch ein bisschen warten. Erstmal bin ich krank, schwere Bronchitis, mit Fieber & allem Pipapo. Da trau ich mich nicht an so was komplexes wie Gewinnspiele…

  3. Leerheft hießen die Notizbücher damals, wenn ich mich recht erinnere, aber darunter findet man heute keine Netz-Einträge mehr. „Schreib was auf“ stand vorn drauf und das führt einen hier her: http://www.welt.de/print-welt/article418259/Schreib_was_auf.html

    Dass das neue Heft die Reclam-Größe hat, stimmt mich irgend etwas in Richtung froh. Ein Manufactum Besuch ist somit Programm am Wochenende.

    Und Ihnen, Herr Jürgen Jessebird, wünsche ich gute gute Besserung!

  4. Danke für die Genesungswünsche, werte (nehm‘ ich mal an, anhand der e-mail…) BillyBudd & überhaupt schön, dass Sie hier mal vorbeikommen! Man liest sich ja sonst bloss anderswo…

  5. Das ist fein und treffend, dass die Büchelchen so unfehlbar zu einer Würdigung von Jean Paul führen, denn es stimmt, was da drinsteht: Es ist der liebste in mancherlei Hinsicht.

    Auch von hier gute Besserung! Unsereiner wird gebraucht.

  6. Geht die Gesundung voran?

    (Im Übrigen bin ich nun stolze Besitzerin dreier dieser Heftchen – dank meines buchhandelnden Bruders für 10,88 statt 15 Euro. Aber für meinen Geschmack immer noch sehr viel, zumal ich diese alten Hefte für zwei Euro noch gut in Erinnerung habe. Nichtsdestotrotz: Yes!)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.