Guillermo Del Toro / Chuck Hogan: Die Saat

deltorohogan_diesaat„Die Saat“ von Guillermo Del Toro (eigentlich ja Regisseur – z.B. Pans Labyrinth, Hellboy) und Chuck Hogan (Endspiel) ist eine Vampirgeschichte. Aber was für eine!
Vampire haben im Augenblick mal wieder Konjunktur, nicht zuletzt dank Stephenie Meyers „Bis(s)“-Reihe. Das hier ist aber definitv nichts für die Fans von Edward & Bella…

„Denk lieber an jemanden mit einem schwarzen Cape. Mit langen Zähnen. Und einem komischen Akzent.“ Setrakian beugte sich vor. „Und dann ziehst du das Cape und die langen Zähne wieder ab. Und den komischen Akzent. Alles, was irgendwie komisch wirkt.“

Das ist so ungefähr die witzigste Stelle im ganzen Roman. Ansonsten ist „Die Saat“ ziemlich düster:
Auf dem Flughafen JFK in New York landet ein Flugzeug. Alle Passagiere sind tot. So scheint es jedenfalls. Sie sind leider alles andere als tot. Lebendig sind sie aber auch nicht mehr. Das ist der Anfang einer schrecklichen Plage, die über die Stadt hereinbrechen wird. Die Seuchenbekämpfungsexperten Ephraim Goodweather und Nora Martinez untersuchen das Flugzeug und stossen bald auf Unerklärliches. Mit Hilfe von Abraham Setrakian, einem alten Pfandleiher mit interessanter Vergangenheit und einschlägigen Erfahrungen, versuchen sie, das Schlimmste zu verhindern. Das Ende der Welt hat einen Namen: Vampire!
Diese Vampire sind allerdings anders als alles, was man so kennt. Kein Graf Dracula und auch kein Vampir Lestat, eher schon Zombies mit einem Durst nach Blut. Nichts menschliches ist mehr an ihnen. Dafür haben sie einen „Meister“, der über unglaubliche Macht verfügt. Dieser Meister ist es, der einen uralten Waffenstillstand zwischen den verschiedenen Vampirclans gebrochen hat und nun seine eigenen Ziele verfolgt. Die Menschheit könnte dabei auf der Strecke bleiben…

„Die Saat“ ist klasse konstruiert, spannend und kurzweilig geschrieben, glaubwürdig (für eine Vampirgeschichte), spielt in faszinierender Weise mit alten Vampirmythen und ist richtig gruselig! Natürlich ist nichts wirklich neu in diesem Buch – aber die Kombination ist gelungen. Gute Unterhaltung für lange Herbst- und Winterabende!
Übrigens: „Die Saat“ ist der erste Band einer Trilogie. Hoffentlich findet Del Toro neben all seinen anderen Projekten noch Zeit für die beiden folgenden Bände!